Energieausweis

Neues Verbraucherschutzgesetz gilt ab 1. Juni 2013. Kein Verkauf, keine Vermietung ohne Energiepass

Bereits 2002 hatte das Europäische Parlament in Erfüllung des Kyoto-Protokolls eine Richtlinie zur Steigerung der Energieeffizienz (2002/91/CE) erlassen, nach der die Mitgliedsstaaten in nationalen Gesetzen festschreiben müssen, dass bei Verkauf und Vermietung von Gebäuden und Wohnungen vom Verkäufer / Vermieter ein Energiepass vorzulegen ist.

Das Gesetz verpflichtet den Verkäufer / Vermieter eines Hauses oder einer Wohnung, bei Verkauf / Vermietung dem Käufer / Mieter einen Energiepass zu übergeben, dem der Käufer / Mieter entnehmen kann, wie energieeffizient die Immobilie ist.

Diese Verpflichtung gilt ab 01. Juni 2013.

Verstößt der Verkäufer / Vermieter gegen diese Pflicht, drohen empfindliche Bußgelder nach Art. 51 des Verbraucherschutzgesetzes (RDL 1/2007).


Ab dem 1. Mai 2014 tritt nun die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) für Gebäude ein. Sie verpflichtet Hausbesitzer, schon in der Anzeige zu Vermietung oder Verkauf wichtige Werte wie den durchschnittlichen Energiebedarf des Gebäudes zu nennen und dem Käufer oder Mieter nach Vertragsabschluss eine Kopie des Energieausweises zu übergeben.

Ähnlich wie dies bereits für Haushaltsgeräte vorgeschrieben ist, gibt es Energieeffiziensstufen von grün bis rot (A – G), mittels derer man schnell erkennen kann, ob die Immobilie energieeffizient ist oder nicht. Die Energiestufe A (dunkelgrün) kann z.B. 85 % effizienter sein als die Energiestufe G (dunkelrot).

Der Energiepass ist 10 Jahre gültig und kann von Architekten und berechtigten Ingenieuren ausgestellt werden. Wenn Sie also Ihr Haus oder Ihre Wohnung demnächst verkaufen oder vermieten wollen, sollten Sie sich umgehend einen Energiepass für Ihre Immobilie ausstellen lassen.

Bei Beauftragung zum Verkauf oder auch der Vermietung Ihres Wohnhauses durch unser Team erhalten Sie den Energiepass von uns kostenfrei!